Forscherparty: einfache Ideen für eine gelungenen Forscher Kindergeburtstag

Forscherparty Kindergeburtstag DIY-Ideen

Eine Forscherparty wird als Motto für einen Kindergeburtstag immer wieder gerne genommen. Kein Wunder. Sobald der Nachwuchs krabbelnd zum ersten Mal Küche, Bad- und Wohnzimmerschrank nahezu gleichzeitig auseinander nimmt, wird uns Mamis das auch klar: Unsere kleinen Froscher sind wissbegierig, probieren gerne aus und und wollen alles entdecken. Deshalb wurde auch bei uns für die die nächste Kindergeburtstagsparty “Forschen, Experimentieren & Entdecken” als Geburtstagsmotto ausgesucht.

Ich zeige euch jetzt meine ganz persönliche Forscherkiste mit tollen DIY Ideen für eine erfolgreiche Forscherparty, die wir bei unserem Geburtstag erprobt haben. Viel Spaß beim Entdecken!

Forscherparty, Kindergeburtstag

Forscherparty

  • Einladungskarte zum Rubbeln mit kostenloser heimatdinge Vorlage
  • Lupen-Muffins als Geburtstagskuchen
  • Lavalampe für Tischdeko
  • Lupen-Fingerfood
  • selbstgemachter Slime als Gastgeschenk für die Mitgebseltüte

1. Foscherparty Einladungskarte zum Rubbeln

Wir wollten den auserwählten Miniforschern mit der Einladung gleich eine kleine Aufgabe mit auf den Weg geben und haben als Einladungskarte eine Lupe verteilt, die erst freigerubbelt werden musste, um das Motto des Geburtstags zu erfahren. Die Überraschung war groß und alle waren natürlich neugierig und haben sich schnell ans Rubbeln gemacht.

Kindergeburtstag, Forscherparty, Freebie, Einladung

Das braucht ihr für die Einladungskarte zum Rubbeln:

  • ausgefüllte Einladungskarte (heimatdinge Vorlage gibt es hier)
  • Acrylfarbe* nach Wahl (dunke Farben decken besser als helle)
  • Spülmittel (WERBUNG wegen Abbilden eines Produkts / ohne Auftrag)
  • durchsichtiges Paketklebeband oder selbstklebende Folie
  • Schere

(*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, d.h. ich erhalte eine Provision, wenn du sie klickst und Produkte bestellst.)

Anleitung Rubbel-Einladungskarte:

Als Erstes bezieht ihr die ausgefüllten Einladungskarten mit Paketklebeband. Danach schneidet ihr die Lupe aus.

Dann mischt ihr die Acrylfarbe mit etwas Spülmittel und verrührt alles gut. Probiert es mit einer geringen Menge Spülmittel aus und gebt ggf. noch etwas dazu. Die Acrylfarbe mischt sich mit dem Spülmittel und wird dünnflüssiger. Wählt eine cremige Konsistenz, so dass ihr die Farbe gut mit dem Pinsel auftragen könnt, euch aber nicht alles davon fließt. Es darf nicht zu dünn werden.

DIY Forscherparty, Einladung, Anleitung

Danach lasst ihr alles gut trocknen und schon ist eure Rubbel-Einladungskarte fertig!

2. Lupenmuffins

Nachdem unsere Forscherparty mit einer Lupen-Einladung begann, haben wir die Lupe auch als Motto für den Geburtstagskuchen gewählt. Da Muffins ausdrücklich gewünscht waren, gab es Lupen-Muffins mit einem Lupen Topping. Die Geburtstagsmeute hat sich gleich darauf gestürzt und alles ratzeputz aufgegessen. Sie scheinen also lecker zu sein.

DIY Forscherparty, Muffins, Rezept

Ich habe einen hellen Rührteig mit Schokostücken gewählt. Das Rezept für die leckeren Muffins findet ihr hier. Ich habe den Grundteig gemacht und 150-200 g Schokolade grob gehackt und in den Teig gerührt. Ihr könnt auch Schokotropfen dazu nehmen.

Für das Topping habe ich Soft Cake Kekse als Lupe und Kaubonbon-Dragees als Stiel verwendet. Die Soft Cake Kekse und den Stiel könnt ihr mit etwas geschmolzener Schokolade (ca. 50g dunkle Schokolade) auf den Muffins befestigen. Die Stiele halten am besten, wenn die Schokolade etwas ausgekühlt ist und hart wird. Sonst rutschen sie ab.

DIY Forscherparty, Muffins, Rezept Forscherparty, Muffins, RezeptDIY

Wenn alles ausgekühlt und getrocknet ist, könnt ihr die Muffins auf einer Etagere oder einem Teller anrichten.

3. Lavalampe als Tischdeko

Für die Tischdeko haben wir im Vorfeld ein paar Lavalampen gemacht, die wir den Partygästen als kleines Experiment auf den Tisch gestellt haben. Das ist eine tolle DIY Idee, die alle Gäste sehr begeistert hat.

DIY Forscherparty, DIY Lava Lampe, Anleitung

Dazu braucht ihr:

(*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, d.h. ich erhalte eine Provision, wenn du sie klickst und Produkte bestellst.)

Und so geht’s:

Füllt die Flasche mit etwas mehr als die Hälfte mit Speiseöl und gebt dann soviel Wasser dazu, bis die Flasche fast ganz voll ist. Jetzt wird’s schon spannend, denn das Öl trennt sich vom Wasser, die erste chemische Reaktion ist zu beobachten. Öl besitzt eine geringere Dichte als Wasser und schwimmt deshalb oben.

Jetzt gebt ihr 10-12 Tropfen von einer Lebensmittelfarbe nach Wahl dazu. Man sieht, dass sich die Farbe nur mit dem Wasser vermischt, da sie eine ähnliche Dichte wie das Wasser besitzt. Das Öl trennt sich vom Wasser. Das sieht beeindruckend aus und ruft staunende Blicke hervor.
Wir haben gängige Lebensmittelfarbe zum Backen genommen (gibt’s im Supermarkt), weil wir nichts anderes zu Hause hatten und das hat wunderbar funktioniert. Rot und blau funktioniert am besten, weil man hier den besten farblichen Kontrast zum Öl hat. Wenn man jetzt die Flasche langsam dreht, sieht man schon tolle Wasserblasenspiele. Aber Achtung, auf keinen Fall fest schütteln, sonst vermischt sich das Öl mit dem Wasser und ihr habt eine trübe Suppe. Also langsam drehen, hier ist Entschleunigung und Ommm gefragt.

DIY Forscherparty, Lavalampe selber machen

Wenn ihr eine richtige Lavalampe haben wollt, könnt ihr am Schluss etwas Salz oder ein Stück Brausetablette fallen lassen. Diese Stoffe haben eine größere Dichte als Öl und Wasser und sinken deshalb auf den Grund der Flasche. Auf dem Weg nach unten nehmen sie Öltropfen mit. Nach dem Auflösen steigen diese Öltropfen wieder nach oben und kreieren den interessanten Lava-Effekt.

4. Fingerfood Gurken-Karotten-Lupe

Bei den Snacks für Zwischendurch sind wir dem Thema Lupe treu geblieben und haben Lupen-Fingerfood angeboten. Wer glaubt, Gemüse würde bei all den Süßigkeiten eher stiefmütterlich behandelt, weit gefehlt. Auch die Gemüse-Lupen waren in Kürze aufgemampft. Wahrscheinlich waren alle so im Forscherwahn und haben gar nicht mitbekommen, dass es Gemüse war.

Die Gemüse-Lupen sind mega einfach und schnell zu machen. Dazu müsst ihr einfach Gurkenscheiben und Karottenstiele schneiden und beides mit einem Zahnstocher zusammenstecken. Fertig.

DIY Forscherparty, Snack, Lupe

 

5. Slime selber machen

Jaaaaa, das war am Ende der Forscherparty in der Mitgebseltüte noch DER Renner – selbstgemachter Slime!
Schon die Vorbereitung hat echt Spaß gemacht! Nachdem die Tüten ausgegeben waren, liefen alle mit Slime in den Händen herum und jauchzten “Uaaaaah”, “Iiiiiigittt”. Zum Leidwesen der abholenden Eltern:

Forscherparty, Slime selber machen

Das braucht ihr für DIY Slime:

–  100 ml lösungsmittelfreien, durchsichtigen Bastelkleber*(weißer Bastelkleber funktioniert nicht bzw. nicht so gut)
– Rasierschaum
– Kontaktlinsen-Pflegemittel Kombilösung
Lebensmittelfarbe*
– Glitzer
– Pflegeöl (Babyöl oder ätherisches Öl)

(*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, d.h. ich erhalte eine Provision, wenn du sie klickst und Produkte bestellst.)

So wird’s gemacht:

  1. Als erstes gebt ihr eine halbe Flasche Rasierschaum in eine große Schüssel.
  2. Dann kommt die Lebensmittelfarbe dazu. Die Dosierung hängt davon ab, wie farbintensiv der Schleim werden soll. Jetzt wird alles vermischt.
  3. Danach kommt der lösungsmittelfreie Bastelkleber dazu. Ich habe 100ml genommen.
  4. Als letztes gebt ihr einen Spritzer Kontaktmittellösung dazu. Jetzt merkt ihr, wie der Schleim anfängt sich von Schüssel und Händen zu lösen. Je mehr Kontaktmittellösung ihr verwendet, desto fester wird der Schleim.
  5. Wenn ihr wollt, könnt ihr ein bisschen Glitzer in den Schleim geben, das sieht toll aus. Und etwas Babyöl macht den Schleim geschmeidiger.

DIY Forschergeburtstag, Slime selber machen

Das war’s, schon ist der geniale Schleim fertig! Die Kinder lieben ihn. Und ich auch. Aber pssst, niemandem verraten.
Um den DIY Slime haltbarer zu machen, habe ich ihn in kleine Plastiktübchen gefüllt. Man muss ihn immer wieder luftdicht verschließen, sonst trocknet er schnell aus.

DIY Forscherparty, Slime selber machen

So, das war meine Forscherkiste mit meinen Tipps und Tricks für eine gelungene Forscherparty. Probiert es doch einfach mal aus!

Viel Spaß beim Nachbacken, – basteln und -slimen!